27.12.11

Das kleine stille Licht

 

 

Es gibt wohl immer wieder Stunden in Deinem Leben,
wo Du mit der Welt haderst, wo Du aufrechnest,
was sie Dir alles vorenthalten hat an Glück. 

Stunden, in denen Du Dich trostlos fühlst,
verstrickt in Verzweifelung und Angst,
wo Dir alle Türen Deines Lebens verschlossen erscheinen
und Deine Seele von Dunkelheit umfangen ist.
Dann zünde Dir eine Kerze an.
- Schau eine Weile in die Flamme und sieh zu,
wie sich in dem dunklen Raum Licht ausbreitet.

Gerade so viel, wie Du brauchst,
um den Raum um Dich herum wahrzunehmen,
um Wege und Türen zu entdecken.
So wenig Licht kann helfen, den nächsten Schritt
zu tun ohne zu fallen.

 

Damit magst Du Dich trösten: Das geringste Licht,
das Du erfährst in kleinen Zeichen der Wärme und Liebe,
die Dir jemand schenkt, reicht schon aus, Dir den Weg
aus Deiner Dunkelheit zu zeigen.
Bleib einmal stehen und haste nicht
und schau das kleine Licht an.

 

Hab mal Zeit für Dich allein zum reinen Unbekümmert sein.
Lass Deine Sinne einmal ruhn zum gar nichts tun.
Sei wieder Mensch und wieder Kind und spür,
wie Kinder glücklich sind.
Dann bist Du von aller Hast getrennt,
Du auf dem Weg zum Advent.